Pfingsten – Proteste gegen verschwörungs-ideologische Versammlungen in Berlin

Update 6 +++ Pfingstwochenende 21.-24.05.21, berlinweit - Von Freitag bis Pfingstmontag sind unterschiedliche verschwörungsideologische Anmeldungen im Tiergarten und allen Berliner Bezirken getätigt worden und eine bundesweite Mobilisierung läuft, einige Verbotsverfügungen. Punktuelle Gegenproteste

Seit Wochen mobilisieren verschwörungsideologische Spektren bundesweit für Pfingsten zu einem Aktionswochenende nach Berlin. Schwerpunkte bilden vier sogenannte „Schweigemärsche“ durch Berliner Wohnviertel zum Großen Stern am Samstag und eine große Kundgebung auf der Straße des 17. Juni am Sonntag. Zum Abschluss soll es verschwörungsideologische Kundgebungen in allen Berliner Bezirken, oft in der Nähe von Rathäusern oder Bezirksämtern oder an zentralen Plätzen geben. Die „Schweigemärsche“ am Samstag und die zentrale Kundgebung am Sonntag wurden von der Versammlungsbehörde verboten. Die gerichtliche Klärung der Verbote läuft. Überblick über alle Anmeldungen und den aktuellen Stand mit fortlaufender AKtualsierung am Artikelende.

Gegenproteste

An allen Tagen des Pfingstwochenendes sind punktuelle Gegenproteste geplant. Der Schwerpunkt der Gegenproteste liegt auf dem Pfingstmontag insbesondere in Neukölln, Pankow, Marzahn-Hellersdorf und Kreuzberg.

Freitag – Marzahn-Hellersdorf

Protestauftakt: Hellersdorfer Str.(Alte Hellersdorfer Str.,17.45 Uhr Gedenken an die Opfer und Betroffenen der Covid-Pandemie in Marzahn-Hellersdorf. Seit Anfang März protestieren junge Engagierte aus dem Bezirk jeden Freitag am Auftaktort des verschwörungsideologischen Autokorso Ost. An diesem Freitag wird dieser Protest zu einer Gedenkkundgebung für die an COVID gestorbenen Menschen aus Marzahn Hellersdorf. In der Nähe wird gegen 18 Uhr erneut ein Autokorso starten.

Pfingstsamstag & Sonntag – Mitte

Wie schon bei nahezu allen verschwörungsideologischen Versammlungen im Jahr 202o wird es auch an Pfingsten 2021 einen satirischen Reptiloiden Gegenprotest in Form eines Fahrradkorsos geben. Organisiert wird dieser Fahrradkorso von einem kleinen linken Bündnis, welches aus einer größeren Vernetzung aus dem Frühjahr 2020 unter dem Motto #reclaimrosaluxemburgplatz entstanden ist. Startpunkt ist der Rosa-Luxemburg-Platz um 12 Uhr. Die Route führt kreuz und quer durch den Tiergarten. Bereits für Samstag ist zudem eine Gegenprotestkundgebung am Großen Stern ab 17 Uhr geplant.

Pfingstmontag – Neukölln

Flyer Bündnis Neukölln

Für Pfingstmontag 24. Mai hat sich um das Bündnis Neukölln eine breite bezirkliche Gegenprotestvernetzung gebildet. Um 10 Uhr wird es einen Gegenprotestauftakt am Rathaus Neukölln geben. Um 12 Uhr starten mehrere Gegenproteste am Richardplatz, wo auch die verschwörungsideologische Kundgebung ab 13 Uhr angemeldet ist und für 14 Uhr beworben wird. Im Aufruf zum Gegenprotest unter dem Motto „Querdenken und Nazis gemeinsam auf dem Richardplatz? NICHT MIT UNS“ heißt es u.a.:

Die braunen Verschwörungsideologien, die hier in bunter Verpackung auf die Straße getragen werden, zeigen klar: Es geht den Veranstalter*innen nicht um einen demokratischen Dialog oder einen solidarischen Umgang mit der Krise. Mit gezielten Falschmeldungen über die Nutzung von Masken, Tests und Impfangeboten soll weiter Verunsicherung in der Bevölkerung gestiftet werden, die Erzählung der „Corona-Diktatur“ soll Demokratiefeindlichkeit fördern. (…) Staatliche Corona-Maßnahmen zu hinterfragen und auf ihre Auswirkungen zu verweisen, ist legitim. Dafür sind solidarische Kämpfe möglich und dringend nötig. Ein Schulterschluss mit Nazis und Rassist*innen ist hierbei aber fehl am Platz – ein solcher Pakt wird nie zu etwas Gutem führen!

Pfingstmontag – Pankow

Ein Bündnis verschiedener Initiativen aus Pankow hat ebenfalls eine Protestkundgebung gegen eine verschwörungsideologische Kundgebung an der Breiten Straße im direkten Umfeld der Alten Pfarrkirche angemeldet. Der Protest an dem sich auch dieBerliner Omas gegen Rechts beteiligen werden, startet um 12.30 Uhr auf dem Anger direkt neben der Kirche. Das Bündnis schließt sich dem Protestaufruf aus Neukölln an. Der ganze Pankower Aufruf ist hier dokumentiert.

Pfingstmontag – Marzahn-Hellersdorf

Ein Bündnis aus linken Initiativen, u.a. dem Asta der ASH und der Initiative Left & Loud, die seit Wochen Gegenproteste gegen die verschwörungsideologischen Autokorsos im Bezirk organisiert ruft zum Gegenprotest auf dem Alice-Salomon-Platz (Seite Alice-Salomon-Hochschule) in Marzahn-Hellersdorf auf. Der Protest gegen die verschwörungsideologische Kundgebung am Pfingstmontag startet um 13 Uhr.

Pfingstmontag – Kreuzberg

Wie zuletzt am 24.April gibt es Gegenprotest in Kreuzberg. Anwohner_innen aus dem Hornkiez haben eine Kundgebung direkt an der verschwörungsideologischen Kundgebung auf dem Mehringdamm Ecke Baruther Str. ab 13 Uhr angmeldet. Am 24. April protestierten zuletzt 500 Menschen gegen eine verschwörungsideologische Demonstration an dieser Stelle, welche ihre geplante Route durch Horn- und Bergmannkiez nicht laufen konnte und lange am Kreuzberger Finanzamt stand. Dort soll auch am Montag die Kundgebung stattfinden.

Hintergründe

Informationen u.a. auf der Grundlage von Erkenntnissen der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin – MBR :

Die organisierenden Personen sind Teil der im letzten Jahr neu entstandene „Querdenken“-Proteste, es handelt sich allerdings nicht um die stark im öffentlichen Fokus stehenden Vertreter z.B. von Querdenken aus Stuttgart. Die Aktionen an Pfingsten in Berlin werden vielmehr von einem Personenkreis organisiert, der größtenteils schon seit mehreren Jahren im verschwörungsideologischen Milieu auch größere Veranstaltungen durchführte und der im Rahmen der „Mahnwachen für den Frieden“ im Jahr 2014 bekannt wurde. Bei den „Friedensmahnwachen“ sind bereits viele Momente der aktuellen verschwörungsideologischen, rechtsoffenen Versammlungen während der Corona-Pandemie erstmals in Erscheinung getreten. So schrieben die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) und das antifaschistische pressearchiv und bildungszentrum berlin e.v. (apabiz) im Jahr 2015 zusammenfassend:

Die Unterstützer_innen der Friedensmahnwachen eint der Hang zu Verschwörungsideologien und die Überzeugung, dass die bürgerliche Presse ein ›lügenproduzierendes Herrschaftsinstrument‹ sei. Nutzer_innen der ›alternativen‹ Medien kriegen zu fast jedem Lebensbereich und zu aktuellen gesellschaftlichen Themen ganz eigene, widerständige ›Wahrheiten‹ präsentiert. Die Denunziation der bürgerlichen Presse ist dabei in der Regel Ausgangspunkt für die Entwicklung diametral entgegengesetzter Theorien über die Welt. Ein zentrales Merkmal der »Mahnwachen« ist ihre selbst-referentielle Ausrichtung, die mitunter aggressiv vorgetragen wird. Jeder und jede, der oder die von außen die Inhalte kritisiert oder auch nur hinterfragt, wird als Teil der korrumpierten Medienberichterstattung wahrgenommen. So werden zum Beispiel immer wieder Fotograf_innen vor Ort an der Ausübung ihres Presserechts behindert und von Teilnehmenden der »Mahnwachen« angefeindet.

berlin rechtsaußen, 25.06.2015

Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin – MBR schreibt in ihrer aktuellen Einschätzung zum Pfingstwochenende:

Der thematische Schwerpunkt der Homepage „Pfingsten in Berlin“ liegt – ausgehend von einem veröffentlichten „Manifest“ – auf der Verteidigung beziehungsweise Rückerlangung angeblich nicht mehr gewährter Grundrechte. Die Einschränkung dieser Grundrechte würde von „medialen Angstkampagnen“ durch zensierte Medien begleitet, heißt es dort. Eine sofortige Beendigung aller staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie, auf einer Grafik als „P(l)andemie“ bezeichnet, wird gefordert. Diese Motive sind bereits von den seit mehr als einem Jahr stattfindenden Versammlungen verschwörungsideologischer Akteur_innen in Berlin bekannt. Sie werden bei „Pfingsten in Berlin“ bemüht gemäßigt präsentiert, um den Anschein einer breiten Bewegung zu erwecken, der es vorrangig um die Verteidigung von Grund- und Menschenrechten, der Meinungs- und Pressefreiheit, letztlich der Demokratie geht.

An verschiedenen Stellen, in denen die Organisator_innen bzw. ihre Unterstützer_innen ihre Inhalte konkretisieren, wird jedoch deutlich, dass es keineswegs um eine legitime Kritik an den Maßnahmen geht, sondern verschwörungsideologische Annahmen handlungsleitend sind.
In einem von den Organisator_innen verbreiteten Video, bei dem u.a. „Prominente“ des Querdenken-Milieus für die Teilnahme werben, wird etwa auf die Verschwörungserzählung vom „Great Reset“ (1) Bezug genommen. Ein in der Szene prominenter Musiker spricht sich gegen das „installierte pharma-faschistische Gesundheitssystem“ aus, das angeblich dabei sei, „die Gesundheit unserer Kinder zu zerstören“. In einem eigens für die Pfingstveranstaltungen erstellten Lied, das als Video auf der Seite abrufbar ist, reißt der besungene Protagonist seinen Mundnasenschutz herunter und demonstriert gemeinsam mit anderen gegen die „Faschisten“. Es handelt sich hierbei um die in diesem Spektrum gängige Deutung, dass sich Deutschland mittlerweile zu einem faschistischen Staat entwickelt hätte oder zumindest auf dem besten Weg dorthin sei. Die Maskenpflicht wird als ein Ausdruck dessen verstanden. Dieser Auffassung nach dienen die Eindämmungsmaßnahmen grundsätzlich nicht dem Schutz der Bevölkerung, sondern werden – je nach Auslegung – wahlweise von der Regierung oder einer Elite genutzt, um die Demokratie abzuschaffen. Die Verantwortlichen dafür sollen laut dem Manifest „zur Rechenschaft gezogen werden“. (…)

Aufgrund der frühen Mobilisierung, den Teilnehmendenzahlen vergangener Veranstaltungen sowie der bundesweiten Vernetzung der Organisator_innen muss für das Pfingstwochenende von größeren Veranstaltungen als die derzeit in Berlin regelmäßig stattfindenden verschwörungsideologischen Versammlungen ausgegangen werden. (…)

Trotzdem ist fraglich, ob wirklich Teilnehmer_innenzahlen in der von den Organisator_innen erwarteten Höhe erreicht werden. Die Mobilisierung zu Pfingsten bedient sich keiner emotionalisierenden „TagX“-Rhetorik oder Vergleichbarem, womit das Milieu zuletzt in Berlin angesprochen werden konnte. Ebenfalls abzuwarten bleibt, ob die kommenden Lockerungen der Maßnahmen eine sinkende Teilnahmebereitschaft am Protestgeschehen zur Folge hat, wie im vergangenen Jahr zu beobachten war.
Die aktuell verhängten Versammlungsverbote werden unabhängig vom Ausgang der Klagen dagegen keinen negativen Einfluss auf die Mobilisierung haben. Vielmehr dürfte das Gegenteil der Fall sein: Sie werden von den Organisator_innen genutzt werden, um anknüpfend an bestehende Widerstandsnarrative und Opferinszenierungen, die Bereitschaft zur Teilnahme in dem Milieu zu steigern.
Die Spanne der auf der Straße zu erwartenden Spektren wird voraussichtlich, wie bei vergangenen Veranstaltungen auch, von Corona-Relativierer_innen, Impfgegner_innen, augenscheinlich esoterischen Milieus, Pegida-Anhänger_innen und Mitgliedern evangelikaler Freikirchen über Teilnehmende der „Montagsmahnwachen für den Frieden“, Vertreter_innen verschwörungsideologischer „Alternativmedien“, „QAnon“-gläubigen „Reichsbürgern“, AfD-Mitgliedern und -Mandatsträger_innen bis hin zu klassischen Rechtsextremen und einer rechten Mischszene aus Hooligans, Gewaltprofis und „Bürgerwehren“ reichen.

MBR Berlin 20.05.21

Routen und Kundgebungsorte

(Stand Anmeldungen 24.05.2021 -10.30 Uhr)

Hinweise: Die Informationen basieren auf der Datenbank für Versammlungen der Versammlungsbehörde Berlin und zusätzlichen Informationen von Berlin gegen Nazis. Da es zu Verbotsverfügungen für Anmeldungen an Pfingsten kommt, sei darauf hingewiesen, dass den Anmeldenden der Rechtsweg durch mehrere gerichtliche Instanzen offen steht und damit Verbote keinen Bestand haben müssen.

Freitag, 21.05.2021

  • 15.00-22.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Friedrichshain, Revaler Str.99 (Höhe Dirschauer Str.)

-> Dies ist eine Kundgebung, die nicht direkt zur Pfingstmobilisierung gehört

  • 16.00 – 22.00 Uhr (Abfahrt für 18.00 Uhr angekündigt) verschwörungsideologischer Autokorso Berlin von Marzahn-Hellersdorf (Hellersdorfer Str) mit Zwischenkundgebung am Volkspark Friedrichshain zum Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg (Pankow)

-> Dieser Autokorso ist so etwas wie eine Konkurrenzveranstaltung zu den Pfingstaktionen. Die Organisatoren der regelmäßigen verschwörungsideologischen Autokorsos der letzten Monate, organisieren ihre eigene Veranstaltung.

  • 18.00-22.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Willy-Brandt-Str.

-> Dies ist eine tägliche Daueranmeldung, die nicht direkt zu den Pfingstmobilisierungen gehört

  • 17.45 Uhr Gedenk- und Gegenprotestkundgebung, Hellersdorfer Str./Alte Hellersdorfer Str.

Pfingstmobilisierung:

  • 18.00 Uhr Gegenprotestdemonstration von antifaschistischen Initiativen im Wedding vom S Gesundbrunnen zum U Amrumer Str.
  • 17.00-24.00 Uhr verschwörungsideologische Mahnwache, Paulstr./Präsidentendreieck (wird bisher nicht beworben)
  • 17.30 – 22.30 Uhr vier verschwörungsideologische Autokorsos (exakte Routen siehe Datenbank der Versammlungsbehörde)

-> Autokorso Nordroute vom S Heinersdorf (Park & Ride Parkplatz) durch Pankow, Reinickendorf, Wedding & Moabit (Mitte) nach Charlottenburg am Theodor-Heuss-Platz

-> Autokorso Westroute vom Olympischen Platz durch Charlottenburg und Spandau zum Endpunkt Heerstraße/Magistratsweg – Beworben wird ein Autokorso ab 16 Uhr startend in Brandenburg an der Havel, der dann in den Westkorso übergehen soll. Dieser ist angemeldet in Berlin ab 15.30 Uhr über die B5 und die Heerstr.

-> Autokorso Ostroute vom S Ahrensfelde durch Marzahn-Hellersdorf, Hohenschönhausen (Lichtenberg), Weissensee und Prenzlauer Berg (Pankow), Wedding, Tiergarten (Mitte) nach Charlottenburg Kaiserdamm/Bismarckstraße

-> Autokorso Südroute von Heinersdorf in Brandenburg durch Marienfelde und Lankwitz (Tempelhof) Steglitz-Zehlendorf, Friedenau (Schöneberg) nach Charlottenburg zur Masurenallee (Nahe Messe Berlin) – Beworben wird ein Autokorso ab 16 Uhr startend in Herzberg/Elster, der dann in den Südkorso übergehen soll.

  • 20.15-22.30 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung Theodor-Heuss-Platz 4 (Nahe rbb Berlin-Brandenburg)

-> Abschlusskundgebung der vier verschwörungsideologischen Autokorsos

Samstag, 22.05.2021

  • +++ VERBOTEN/ nicht anfechtbarer Gerichtsbeschluss+++ (Stand 21.05.,23.00 Uhr) 12.00-19.00 Uhr vier verschwörungsideologische „Schweigemärsche“ zum Großen Stern. Die Abschlusskundgebung an der Siegessäule soll um 16 Uhr starten.

> Westroute durch Charlottenburg: Olympischer Platz – Olympische Str. – Reichsstr. – Theodor-Heuss-Platz – Masurenallee – Messedamm – Kaiserdamm – Bismarckstr. – Ernst-Reuter-Platz – Straße des 17. Juni – Großer Stern

-> Nordroute durch Reinickendorf, Wedding, Moabit und Tiergarten (Mitte) Scharnweberstr./Kurt-Schumacher-Damm – Müllerstr. – Fennstr. – Perleberger Str. – Stromstr. – Lessingstr.- Altonaer Str. – Großer Stern

-> Ostroute durch Friedrichshain und Mitte: Mühlenstr.(Höhe Ostbahnhof) Holzmarktstr. – Lichtenberger Str. -.Strausberger Platz – Lichtenberger Str. – Platz der Vereinten Nationen, Mollstr. – Torstr. – Chausseestr. – Invalidenstr. – Alt Moabit – Paulstr. – Spreeweg – Großer Stern

-> Südroute durch Steglitz, Friedenau, Schöneberg und Mitte: Schloßstr./Bornstraße – Schloßstr. – Rheinstr. – Hauptstr. – Potsdamer Str. – Reichpietschufer – Klingelhöferstr.- Hofjägerallee – Großer Stern

  • 17.00 Uhr Reptiloider Gegenprotest, Großer Stern

weitere Anmeldungen von Verschwörungsideologen und Reichsbürgern am Samstag:

  • 0.00-24.00 Uhr verschwörungsideologische Mahnwache, Paulstr./Präsidentendreieck
  • 11.00-13.00 Uhr wahrscheinlich verschwörungsideologische Kundgebung in Tegel, Berliner Str. (an einem Rewe/wird bisher nicht beworben)

+++ VERBOTEN +++ (Stand 20.05./16.30 Uhr)15.00-17.00 Uhr Reichsbürgerkundgebung, Platz der Republik

-> Dies ist eine samstägliche Daueranmeldung, die nicht zu den Pfingstmobilisierungen gehört

  • +++ VERBOTEN +++ (Stand 22.05./10.15 Uhr)14.00 – 20.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Potsdamer Platz (wird bisher nicht beworben)
  • +++ABGESAGT (Stand 20.05/9.00 Uhr) 16.00- 20.00 Uhr verschwörungsideologische Demonstration

-> Route: Brandenburger Tor – Unter den Linden – Karl-Liebknecht-Str. – Memhardstr. – Rosa-Luxemburg-Str. – Torstr. – Tucholskystr. – Ebertsbrücke – Am Weidendamm – Reichstagufer – Wilhelmstr. – Brandenburger Tor

  • +++ VERBOTEN+++ (Stand 21.05.,16.30 Uhr)18.00-22.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Willy-Brandt-Str.

-> Dies ist eine tägliche Daueranmeldung mit 10 angemeldeten Personen, die nicht direkt zu den Pfingstmobilisierungen gehört

  • +++ VERBOTEN+++ (Stand 21.05.,16.30Uhr) 20.00-21.30 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Pariser Platz

Sonntag, 23.05.2021

  • +++ POLIZEILICH AUFGELÖST +++ (Stand 23.05./ 12:30 Uhr )0.00-24.00 Uhr verschwörungsideologische Mahnwache, Paulstr./Präsidentendreieck
  • 11.00-19.00 Uhr wahrscheinlich verschwörungsideologische Kundgebung, Reichstagsufer 2
  • 12.00 Uhr Gegenprotest – Reptiloider Fahrradkorso, Startpunkt Rosa-Luxemburg-Platz mit Route durch das Regierungsviertel und den Tiergarten
  • +++ VERBOTEN/ nicht anfechtbarer Gerichtsbeschluss+++ (Stand 21.05.,23.00 Uhr)12.00 – 19.00 Uhr verschwörungsideologische Versammlung Straße des 17.Juni ( S Tiergarten bis Platz des 18.März) sowie Hofjägerallee (Pfingstaktionen)
  • +++ POLIZEILICH AUFGELÖST +++ (Stand 23.05./14.30)14.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Breitscheidplatz
  • 17.00-21.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Alt-Kladow 22
  • 18.00 -22.00 verschwörungsideologischer Medienmarsch (wird bisher nicht beworben)

->Route: ZDF Hauptstudio – ARD Hauptstudio – Brandenburger Tor – Sowjetische Ehrenmal – Bundeskanzleramt

  • +++ VERBOTEN+++ (Stand 21.05.,16.24Uhr)18.00-22.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Willy-Brandt-Str.

-> Dies ist eine tägliche Daueranmeldung mit angemeldeten 10 Personen, die nicht direkt zu den Pfingstmobilisierungen gehört

  • +++ POLIZEILICH AUFGELÖST +++ (Stand 23.05./19.30)18.30 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Treptower Park
  • +++ VERBOTEN+++ (Stand 21.05.,16.24Uhr) 20.00-21.30 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Pariser Platz

Pfingstmontag, 24.05.202

Tempelhof-Schöneberg

  • 13.00 – 18.00 Uhr (beworben für 14 Uhr) verschwörungsideologische Kundgebung, John-F.-Kennedy-Platz (Nahe Rathaus Schöneberg)

-> Diese Kundgebung ist angemeldet von einer unbekannten Organisation mit den Namen „Volksforum

Reinickendorf

  • 13.00 – 18.00 Uhr (beworben für 14 Uhr) verschwörungsideologische Kundgebung, Ollenhauerstr. 1 (Kurt-Schumacher-Platz)

Pankow

  • 12.30 Uhr Gegenprotest, Breite Straße 37 (Auf dem Anger/Neben Alte Pfarrkirche)
  • 13.00 – 18.00 Uhr (beworben für 14 Uhr) verschwörungsideologische Kundgebung, Breite Str. 11A (Nahe Alte Pfarrkirche)

Prenzlauer Berg (Pankow)

  • 14.00-17.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Mauerpark (Prenzlauer Berg), beworben wird der Eingangsbereich an der Bernauer Str. – Veranstaltet aus dem Umfeld KDW

Friedrichshain-Kreuzberg

  • 12.30 Uhr Gegenprotest, Yorckstr. 4 (Rathaus Kreuzberg)
  • 13.00 Uhr Gegenprotest, Mehringdamm/Baruther Str.
  • 13.00 – 18.00 Uhr (beworben für 14 Uhr) verschwörungsideologische Kundgebung, Mehringdamm 22 (Nahe Finanzamt Kreuzberg)

Marzahn-Hellersdorf

  • 13.00 Uhr Gegenprotest, Alice-Salomon-Platz (an der Alice-Salomon-Hochschule)
  • 13.00 – 18.00 Uhr (beworben für 14 Uhr) verschwörungsideologische Kundgebung, Alice-Salomon-Platz

Neukölln

  • 12.00 Uhr Gegenprotest Richardplatz (Westseite Richtung Karl-Marx-Str.) FINDET STATT!
  • ++++ WIRD NICHT MEHR BEWORBEN+++ (Stand 24.05./9.00 Uhr) 11.00 Uhr Gegenprotestauftakt Rathaus Neukölln
  • ++++ WIRD NICHT MEHR BEWORBEN+++ (Stand 24.05./9.00 Uhr) 12.00 Uhr Gegenprotest, Richardplatz (Ostseite zwischen Hertzbergstr./Schudomastr.)
  • ++++ WIRD NICHT MEHR BEWORBEN+++ (Stand 24.05./9.00 Uhr) 12.00 Uhr Gegenprotest, Karl-Marx-Platz
  • ++++ WIRD NICHT MEHR BEWORBEN+++ (Stand 24.05./9.00 Uhr) 12.00 Uhr Gegenprotest S-Neukölln/Saalestr.
  • +++WIRD NICHT MEHR BEWORBEN +++ (Stand 24.05./9 Uhr) 13.00 – 18.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Richardplatz 1

Lichtenberg

  • +++ABGESAGT+++ (Stand 24.05./11:45 Uhr)13.00 – 18.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Möllendorffstr. 6 (Nahe Rathaus Lichtenberg)

Spandau

  • +++WIRD NICHT MEHR BEWORBEN +++ (Stand 24.05./9 Uhr) 13.00 – 19.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Carl-Schurz-Str. 6 (Nahe Rathaus Spandau)

-> Diese Kundgebung wird vom Berliner Querdenkenableger ausgerichtet. Weitere Infos.

Charlottenburg

  • +++VERBOTEN+++ (Stand 24.05./11.30 Uhr) 12.00 – 19.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Masurenallee 8, (Nahe RBB)
  • +++ABGESAGT ++++ STAND 23.05./13.00 Uhr )13.00 – 18.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Breitscheidplatz

-> Die Kundgebung ist angemeldet von „Charlottenburg steht auf“.

Steglitz-Zehlendorf

  • +++WIRD NICHT MEHR BEWORBEN+++ (Stand 24.05./9 Uhr) 12.00 -13.30 verschwörungsideologische Kundgebung,Clayallee 354
  • +++ABGESAGT +++ (Stand 24.05./10.30 Uhr) 13.00 – 18.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Teltower Damm 16 (nahe Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf), beworben wird die Clayallee 354

Mitte

  • +++ VERBOTEN/ nicht anfechtbarer Gerichtsbeschluss+++ (Stand 21.05.,23.00 Uhr)13.00 – 17.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Alexanderplatz
  • +++ VERBOTEN/ nicht anfechtbarer Gerichtsbeschluss+++ (Stand 21.05.,23.00 Uhr)13.00 – 17.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Potsdamer Platz

Treptow-Köpenick

  • +++ ABGESAGT (Stand 17.05.) +++ 13.00 – 18.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Alt-Köpenick 39 (Nahe Schloss Köpenick)

weitere verschwörungsideologische Anmeldungen am Pfingstmontag

  • +++ POLIZEILICH AUFGELÖST +++ (Stand 23.05./ 12:30 Uhr ) 0.00-24.00 Uhr verschwörungsideologische Mahnwache, Paulstr./Präsidentendreieck
  • 11.00 – 14.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Nordufer 20 (Nahe Robert Koch Institut)

-> Dies ist eine montägliche Daueranmeldung, die nicht direkt zu den Pfingstmobilisierungen gehört

  • 13.30 Uhr verschwörungsideologischer Autokorso von Pankow via Friedrichshain und Kreuzberg nach Mitte mit Abschluss in Charlottenburg – gehört nicht zur Pfingstmobilisierung, weitere Infos.
  • +++VERBOTEN+++ (Stand: 20.05., 9.30 Uhr) 15.00 – 19.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Platz des 18.März

-> Diese seit Ostern regelmäßige „Montagskundgebung“ am Platz des 18.März zählt nicht direkt zur Pfingstmobilisierung. Weitere Infos.

  • +++ VERBOTEN+++ (Stand 21.05.,16.30Uhr)18.00-22.00 Uhr verschwörungsideologische Kundgebung, Willy-Brandt-Str.

-> Dies ist eine tägliche Daueranmeldung mit angemeldeten 10 Personen, die nicht direkt zu den Pfingstmobilisierungen gehört

Änderungen sind möglich. Aktuelle Informationen auch auf Twitter Hashtags #b2105 #b2205 #b2305 #b2405