Veranstaltungen in Berlin anlässlich des Holocaust-Gedenktages am 27. Januar

Am 27. Januar wird jährlich anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz an die Opfer des Holocaust gedacht. Auch in Berlin finden dazu mehrere Veranstaltungen statt.

Berlin-Mitte: Das Zeughauskino zeigt am 26. und 27. Januar den Film Shoah von Claude Lanzmann. Darüber hinaus beteiligt sich das Deutsche Historische Museum an diesem Gedenken mit einem eintrittsfreien Tag. Führungen in der Dauerausstellung erläutern die rassenideologischen Grundlagen der Verfolgungspolitik, die Durchführung des Völkermords sowie den Umgang mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in Deutschland nach 1945.

Berlin-Friedrichshain: Sonntag, 27. Januar 2019, 11 Uhr

Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust findet an der Stele Koppenstraße/Ecke Singerstraße in Friedrichshain ein Stilles Gedenken statt.

Berlin-Tiergarten: Sonntag, 27. Januar 2019, 11 Uhr

Am Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, findet im Curt-Sachs-Saal des Musikinstrumenten-Museum ein Konzert mit Werken von NS-verfolgten Komponisten statt. Präsentiert werden Lieder und Klavierstücke von Erwin Schulhoff, Rudolf Karel, Viktor Ullmann, Hans Krása, Pavel Haas und Hans Winterberg – Komponisten, deren musikalischen Karrieren in der tschechoslowakischen Republik der Zwischenkriegsjahre begannen und durch die NS-Verfolgung jäh beendet wurden. Abgesehen von Winterberg überlebte keiner von ihnen den Holocaust.

Sonntag, 27. Januar 2019, 12.00 Uhr bis 12.15 Uhr

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) und die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas laden zu einem stillen Gedenken am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen (Ebertstraße auf Höhe Hannah-Arendt-Straße) in Berlin-Tiergarten ein.

Berlin-Köpenick: Sonntag, 27. Januar 2019, 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Anlässlich des Gedenktages ist die Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Um 14:00 Uhr und 16:00 Uhr finden öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung im ehemaligen Amtsgerichtsgefängnis statt.

Berlin-Tiergarten: Sonntag, 27. Januar 2019, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma, das RomArchive, das DokuZ Sinti und Roma Berlin und die StiftungDenkmal für die ermordeten Juden Europas laden dazu ein, gemeinsam an die verfolgten und ermordeten Sinti und Roma zu erinnern. Die Gedenkstunde findet in Kooperation mit RomArchive – Digitales Archiv der Sinti und Roma von 15.00 bis 16.00 Uhr am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas (Simsonweg, zwischen Reichstagsgebäude und Brandenburger Tor) statt.

Berlin-Schöneberg: Sonntag, 27. Januar 2019, 17 Uhr

Am Tag der Befreiung von Auschwitz, und dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust findet in der Apostel-Paulus-Kirche (Grunewaldstraße / Akazienstraße) um 17 Uhr eine Gedenkveranstaltung statt. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die persönlich anwesende Zeitzeugin Rahel R. Mann sowie ausgewählte vorgetragene Biografien.

Berlin-Moabit: Sonntag, 27. Januar 2019, 17 Uhr

Am Gedenkort Güterbahnhof-Moabit in der Quitzowstr. 23, findet eine Lesung zum Gedenken an die Deportationsopfer anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz statt.

Berlin-Lichtenberg: Sonntag, 27. Januar 2019, 18 Uhr

Mit der Lichtaktion „Erinnern für die Zukunft“ wird vor dem Museum Lichtenberg im Stadthaus in der Türrschmidtstraße 24 in 10317 Berlin, der von den Nationalsozialisten aus Lichtenberg vertriebenen und ermordeten jüdischen Bevölkerung gedacht. Von 18 Uhr bis zum Morgen des 28. Januar 2019 sind auf der Giebelwand des Stadthauses die Namen von mehr als 300 ermordeten und vertriebenen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern jüdischen Glaubens oder jüdischer Herkunft zu lesen. Mit Kranzniederlegungen und der Lichtaktion beteiligt sich das Bezirksamt Lichtenberg jährlich an dem 1996 bundesweit eingeführten Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Berlin-Pankow: Sonntag, 27. Januar 2019, 18 Uhr

Anlässlich der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch sowjetische Truppen am 27. Januar 1945 ruft die Pankower VVN-BdA wieder zur alljährlichen Gedenkkundgebung in Pankow auf. Treffpunkt ist 18 Uhr das ehemalige Jüdische Waisenhaus in der Berliner Str. 120/121 nahe des Garbatyplatzes. Im Anschluss an die Kundgebung findet wie jedes Jahr eine Schweigeminute auf der Kreuzung Berliner Straße/Breite Straße statt. 

Berlin-Moabit: Montag, 28. Januar 2019, 16:30 Uhr

Die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule, die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz und der International Tracing Service in Bad Arolsen laden zu einer Gedenkveranstaltung mit Buchvorstellung und Lesung in die Quitzowstr. 141, 10559 Berlin.