Kalender

Sep
2
Fr
Mahnwache Omas-gegen-Rechts-Berlin @ Weltzeituhr
Sep 2 um 15:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Wie immer findet am 1. Freitag des Monats von 15-16 Uhr unsere Mahnwache statt, bei der wir auf aktuelle Themen aufmerksam machen und mit Menschen, die uns ansprechen, über unsere Ziele reden möchten. Debatten sind willkommen.

Frauen, die mitarbeiten wollen, können uns dort gerne spontan kontaktieren.

 

Sep
3
Sa
Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander – gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit @ Spandauer Markt
Sep 3 um 11:00 – 12:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Jeden ersten Samstag im Monat…

Mahnwache für Toleranz und ein friedliches Miteinander –
gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit

An jedem ersten Sonnabend im Monat von 11-12 Uhr  stehen Menschen auf dem Spandauer Markt ein für Toleranz und ein friedliches Miteinander, gegen Rassismus, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit. Sie suchen das Gespräch, parieren kritische Fragen und mahnen „Flüchtlinge willkommen heißen“!

Kommen Sie auch!

Schöner leben ohne Nazis @ Alice-Salomon-Platz
Sep 3 um 14:00 – 19:00

Informationen der Veranstaltenden: Seit 2009 setzen engagierte Leute aus Marzahn-Hellersdorf mit SCHÖNER LEBEN OHNE NAZIS ein Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung in der Politik und im Alltag. In diesem Jahr steht unser Demokratiefest unter dem Motto „Klimagerechtigkeit“. Wir fruen uns auf euch!

Vielfalt im Kampfsport @ Haus des Sports, Coubertinsaal
Sep 3 um 14:00

Informationen der Veranstaltenden:

Vielfalt im Kampfsport

Gesellschaftspolitische Potentiale und Risiken des Kampfsportes

Datum: Samstag, 3. 9. 2022
Lage: Berlin, Haus des Sports, Coubertinsaal Jesse-Owens-Allee 2
Die Landschaft des sportiven Kämpfens in Deutschland ist ein weites athletisches und politisches Feld. Eine Fülle verschiedener Kampfsport-Disziplinen und -Stile werden hier sowohl von traditionellen Sportvereinen als auch von kommerziellen Unternehmen unterbreitet.

Während allen Kampfsportler*innen die große Begeisterung für ihre Sportart gemein ist, werden Fragen zur Rolle des Kampfsports in der gesellschaftlichen Diskussion jedoch höchst unterschiedlich behandelt. So werden einerseits die Potentiale des Kampfsports z.B. in Hinsicht der Persönlichkeitsentwicklung, der Förderung von Vielfalt oder sogar der Gewaltprävention hervorgehoben und anderseits bestehende Gefahren politisch menschenfeindlicher Ideologien, der Diskriminierung oder zur physischen Aufrüstung für den ‘Straßenkampf‘ kritisiert.

Vor diesem Hintergrund wollen wir uns auf der Tagung den Fragen widmen:

  • Welche Potentiale hat Kampfsportin der Prävention von Gewalt und Diskriminierung?
  • Welche Gefahren gehen von denStrategien menschenfeindlicher Akteure im Kampfsport aus?
  • Wie kann Vielfalt im Kampfsportstärker gefördert werden?
  • Wie kann sich die Landschaft desKampfsportes als Ganzes deutlicher zu den Themen positionieren?
Sep
4
So
Vielfalt im Kampfsport @ OlympiaparkBerlin - Haus des Deutschen Sports, Halle Friedrich-Friesen-Allee1
Sep 4 um 8:00

Informationen der Veranstaltenden:

Vielfalt im Kampfsport

Schlag auf Schlag: Training- und Technikworkshop

Sep
23
Fr
Wenn die Luft brennt – Klimaschutzkritik von rechts kontern
Sep 23 um 16:00 – Sep 24 um 16:30

Information der Veranstalter_innen:

Klimawandelleugnung, Angriffe gegen Aktivist*innen, rechtspopulistische Instrumentalisierung der industriepolitischen Krise – die extreme Rechte will das Thema Klimaschutzkritik besetzen. Dieser Workshop gibt einen Überblickt zu extrem rechten Interventionen rund um das Thema Klimaschutzdebatte.

Das Training unterstützt die Teilnehmenden sich gegen Klimawandelleugnung, völkisches Heimatschutzdenken und Verschwörungstheorien zur Wehr zu setzen. Es fokussiert auf den Umgang mit Argumenten, die von (extrem) rechten Akteur/innen genutzt werden und kann eine Beschäftigung mit allgemeinen Argumenten in der Klimaschutzdiskussion nicht ersetzen.

Das anderthalbtägige Training stärkt vor allem die Kommunikationspraxis in unterschiedlichen Situationen: Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen. Auf der Argumentationsebene behandeln wir eine Auswahl von Argumentationsmustern rund um Klimaschutzkritik, die von (extrem) rechter Seite eingebracht werden sowie natürlich eigene Gesprächsstrategien, die dann live ausprobiert werden können.

Der Workshop wechselt zwischen audiovisuellen Inputs, interaktiven Diskussionen und verschiedenen Trainingseinheiten in Kleingruppen.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt (max. 16).

Workshop-Zeiten:
Freitag 16:00 – 19:00 Uhr
Samstag 10:00 – 16:30 Uhr (1 Stunde Mittagspause)

Teilnahmegebühr: 50 Euro / ermäßigt 25 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Durchgeführt wird der Workshop von Trainer*innen des Teams GEGENARGUMENT (Nadja Kaiser & Laura Sasse).

Dieser Workshop kann mit 12 Unterrichtseinheiten für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus angerechnet werden.

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Dies gilt auch, wenn eine Teilnahmegebühr bereits gezahlt wurde