Kalender

Sep
23
Sa
Das Heimatkleid @ GRIPS Podewil
Sep 23 um 19:30

Informationen der Veranstalter_innen:

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs
  • Claire übernimmt die Wohnung ihrer Schwester Luise, als die zum Studieren in die USA geht. Außerdem steigt sie in Luises Modeblog ein. Für ihr erstes Video soll sie das blaue Kleid anziehen, von dem Modelabel Heimatkleid. Luise hat gesagt, damit könne man Farbe bekennen. Deshalb soll sie auch ein Interview führen mit der Labelgründerin Claudia Kappelt und mit ihr über ihre Firmenideologie sprechen. Claire jedenfalls gefällt das Kleid und allmählich scheint sie damit auch Luises politische Weltsicht zu übernehmen. Bis es bei dem Interview zu einem Vorfall kommt und sie ahnt, in was ihre Schwester sie da reinzieht …Vielleicht könnte sie mit Tom, einem Nachbarn aus dem Haus, darüber reden. Er ist total nett und wer weiß, vielleicht wird ja mehr draus. Aber kann sie ihm vertrauen? Er sagt, dass alle im Haus die neue Partei gut finden, eine echte Alternative zu den Etablierten. Aber er sagt auch, dass der Neue im Haus unbedingt weg muss, weil er nicht hierher passt. Das Kleid beginnt zu kratzen und eng zu werden. Und Claire fragt sich, wie sie selbst in dieses Haus passt.
Sep
24
So
Das Heimatkleid @ GRIPS Podewil
Sep 24 um 19:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs
  • Claire übernimmt die Wohnung ihrer Schwester Luise, als die zum Studieren in die USA geht. Außerdem steigt sie in Luises Modeblog ein. Für ihr erstes Video soll sie das blaue Kleid anziehen, von dem Modelabel Heimatkleid. Luise hat gesagt, damit könne man Farbe bekennen. Deshalb soll sie auch ein Interview führen mit der Labelgründerin Claudia Kappelt und mit ihr über ihre Firmenideologie sprechen. Claire jedenfalls gefällt das Kleid und allmählich scheint sie damit auch Luises politische Weltsicht zu übernehmen. Bis es bei dem Interview zu einem Vorfall kommt und sie ahnt, in was ihre Schwester sie da reinzieht …

    Vielleicht könnte sie mit Tom, einem Nachbarn aus dem Haus, darüber reden. Er ist total nett und wer weiß, vielleicht wird ja mehr draus. Aber kann sie ihm vertrauen? Er sagt, dass alle im Haus die neue Partei gut finden, eine echte Alternative zu den Etablierten. Aber er sagt auch, dass der Neue im Haus unbedingt weg muss, weil er nicht hierher passt. Das Kleid beginnt zu kratzen und eng zu werden. Und Claire fragt sich, wie sie selbst in dieses Haus passt.

Sep
26
Di
Die NSDAP. Zehn Thesen zur Rolle von Hitlers Partei in der deutschen Geschichte @ Topographie des Terrors, Auditorium
Sep 26 um 19:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Dienstag, 26. September 2017 19:00 Uhr

Die NSDAP. Zehn Thesen zur Rolle von Hitlers Partei in der deutschen Geschichte

Vortrag: Sven Felix Kellerhoff
Moderation: Prof. Dr. Andreas Nachama

Topographie des Terrors, Auditorium
Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei

(Gemeinsam mit dem Klett-Cotta Verlag)

Die NSDAP war mit bis zu 8,5 Millionen Mitgliedern die größte Partei, die es in der deutschen Geschichte gab. 1919 in München gegründet, konzentrierte sie sich ab 1933 als Regierungspartei bis weit in den Zweiten Weltkrieg hinein zunehmend auf die Durchdringung der „Volksgemeinschaft” und deren Überwachung. Infolge der Luftangriffe auf deutsche Städte bekam sie u.a. mit der Organisation von Luftschutz und Evakuierungen zusätzliche Aufgaben und organisierte schließlich in der Endphase des Kriegs den „Volkssturm”.
Warum traten so viele Menschen dieser deutschen Bewegung bei? Was machte sie attraktiv? Wer finanzierte die Partei? Welche Rolle spielte sie beim Aufstieg Hitlers zur Macht? Gestützt auf umfangreiches Archivmaterial, erläutert Sven Felix Kellerhoff in seinem Buch Die NSDAP. Eine Partei und ihre Mitglieder (2017) die Funktion der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei auf dem Weg zur Macht und während des „Dritten Reichs”. Anhand von Zeugnissen ihrer Anhänger und Funktionäre zeichnet er die Entwicklung von den Anfängen der Hitler-Bewegung über die Machtübernahme bis zu ihrem Ende 1945 nach und fragt auch nach den Wirkungen der „Entnazifizierung” in der frühen Bundesrepublik und der DDR sowie in Österreich.

Sven Felix Kellerhoff, 1971 geboren, ist Leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte der WELT. Nach einem Studium der Zeitgeschichte, Alten Geschichte und des Medienrechts durchlief er verschiedene journalistische Stationen. Er hat mehrere Bücher zur Geschichte des Nationalsozialismus vorgelegt, darunter Hitlers Berlin. Geschichte einer Hassliebe (2005), Der Reichstagsbrand. Die Karriere eines Kriminalfalls (2008), Berlin im Krieg. Eine Generation erinnert sich (2011), Hitlers Ende. Der Untergang im Führerbunker (2015) und „Mein Kampf”. Die Karriere eines deutschen Buches (2016). 2012 erhielt er den Ehrenpreis der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.

Andreas Nachama ist Direktor der Stiftung Topographie des Terrors.

Sep
29
Fr
Ein Fest bei Baba Dengiz @ Grips Theater
Sep 29 um 10:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Ein Fest bei Baba Dengiz

von Volker Ludwig | nach dem GRIPS-Klassiker „Ein Fest bei Papadakis”
  • „Papa” Achim Müller und seine Kinder Sophie und Leon erleben eine böse Überraschung: Auf ihrem Zeltplatz zeltet jetzt Familie Dengiz, mit „Baba“ Ahmed und seinem Sohn Tolga, der mit Sophie in eine Klasse geht. Während die Kinder anfangen, sich zu „beschnuppern“ und miteinander zu spielen, streiten die Väter, ihre Debatten sind voller Misstrauen und Vorurteile. Als ein Roma-Mädchen dazu kommt, eskaliert die Situation, und ein „Fest bei Baba Dengiz“ scheint in weite Ferne zu rücken…40 Jahre sind vergangen seit der Uraufführung der Vorlage „Ein Fest bei Papadakis“. Die Geschichte aber mit ihrem erhellendem Witz und dem Schlusslied „Wir sind Kinder einer Erde” blieb immer gleich. Das Stück ist, in Zeiten brennender Asylbewerberheime und „Pegida“, leider aktuell.Nachgefragt
    Wir bieten Schulklassen im Anschluss an die Vormittagsvorstellungen die Möglichkeit zum Publikumsgespräch. „Nachgefragt” lädt ein, sich zum gemeinsamen Theatererlebnis auszutauschen – mit Mitgliedern des Ensembles, mit der Theaterpädagogin und anderen Zuschauern. Bitte bei der Reservierung anmelden.
Sep
30
Sa
Ein Fest bei Baba Dengiz @ Grips Theater
Sep 30 um 16:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Ein Fest bei Baba Dengiz

von Volker Ludwig | nach dem GRIPS-Klassiker „Ein Fest bei Papadakis”
  • „Papa” Achim Müller und seine Kinder Sophie und Leon erleben eine böse Überraschung: Auf ihrem Zeltplatz zeltet jetzt Familie Dengiz, mit „Baba“ Ahmed und seinem Sohn Tolga, der mit Sophie in eine Klasse geht. Während die Kinder anfangen, sich zu „beschnuppern“ und miteinander zu spielen, streiten die Väter, ihre Debatten sind voller Misstrauen und Vorurteile. Als ein Roma-Mädchen dazu kommt, eskaliert die Situation, und ein „Fest bei Baba Dengiz“ scheint in weite Ferne zu rücken…40 Jahre sind vergangen seit der Uraufführung der Vorlage „Ein Fest bei Papadakis“. Die Geschichte aber mit ihrem erhellendem Witz und dem Schlusslied „Wir sind Kinder einer Erde” blieb immer gleich. Das Stück ist, in Zeiten brennender Asylbewerberheime und „Pegida“, leider aktuell.Nachgefragt
    Wir bieten Schulklassen im Anschluss an die Vormittagsvorstellungen die Möglichkeit zum Publikumsgespräch. „Nachgefragt” lädt ein, sich zum gemeinsamen Theatererlebnis auszutauschen – mit Mitgliedern des Ensembles, mit der Theaterpädagogin und anderen Zuschauern. Bitte bei der Reservierung anmelden.

 

Okt
1
So
Das Heimatkleid @ GRIPS Podewil
Okt 1 um 19:30

Informationen der Veranstalter_innen:

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs
  • Claire übernimmt die Wohnung ihrer Schwester Luise, als die zum Studieren in die USA geht. Außerdem steigt sie in Luises Modeblog ein. Für ihr erstes Video soll sie das blaue Kleid anziehen, von dem Modelabel Heimatkleid. Luise hat gesagt, damit könne man Farbe bekennen. Deshalb soll sie auch ein Interview führen mit der Labelgründerin Claudia Kappelt und mit ihr über ihre Firmenideologie sprechen. Claire jedenfalls gefällt das Kleid und allmählich scheint sie damit auch Luises politische Weltsicht zu übernehmen. Bis es bei dem Interview zu einem Vorfall kommt und sie ahnt, in was ihre Schwester sie da reinzieht …Vielleicht könnte sie mit Tom, einem Nachbarn aus dem Haus, darüber reden. Er ist total nett und wer weiß, vielleicht wird ja mehr draus. Aber kann sie ihm vertrauen? Er sagt, dass alle im Haus die neue Partei gut finden, eine echte Alternative zu den Etablierten. Aber er sagt auch, dass der Neue im Haus unbedingt weg muss, weil er nicht hierher passt. Das Kleid beginnt zu kratzen und eng zu werden. Und Claire fragt sich, wie sie selbst in dieses Haus passt.