Kalender

Jan
17
Mi
Demokratie Dinner @ AtayaCaffe
Jan 17 um 19:30

Bei diesen inoffiziellen Abenden mit Speis und Trank kommen engagierte Menschen aus Pankow zusammen, die im Rahmen der Partnerschaften für Demokratie gemeinsam Projekte aus dem oben genannten Aktionsfonds planen und durchführen. Die Demokratie-Dinner bieten wir aber auch als Gelegenheit an, sich regelmäßig zu treffen und im Gespräch über die eigene Arbeit/ Ehrenamt zu bleiben und besser kennenzulernen. Denn eine vertraute Beziehung zwischen den Menschen verbindet sie und stärkt das demokratische Netzwerk. Alle an Demokratie in Pankow Interessierten sind herzlich eingeladen!

Jan
18
Do
70 Jahre Berliner VVN-BdA @ Ehemaliger Betsaal des Jüdischen Waisenhauses
Jan 18 um 18:00

Vor 70 Jahren, am 16./17. Januar 1948, wurde die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes gegründet. Die politisch und weltanschaulich heterogene Vereinigung setzte sich dafür ein, der Opfer des Faschismus zu gedenken, deren Hinterbliebene und die Überlebenden des Holocaust, der Konzentrationslager und Haftstätten zu unterstützen, ihre Verfolgung und ihren Widerstand zu würdigen und zu dokumentieren. Sie wandte sich von Anfang an gegen Antisemitismus und Neonazismus.

Wir laden alle interessierten Menschen sehr herzlich zu unserer Festveranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung der Berliner VVN ein:
Donnerstag, 18. Januar 2018, 18 Uhr, ehemaliger Betsaal des Jüdischen Waisenhauses, Berliner Str. 120/121, 13187 Berlin (Eingang Hadlichstraße)

Eingeladen sind: Peter Neuhof, Klaus Lederer, Lala Süsskind, Hermann Simon, Petra Rosenberg, Dr. Susanne Kitschun, Mirjam Blumenthal, Prof. Johannes Tuchel, Karoline Georg, Hans Coppi und viele andere.

Musik: Bettina Wegner, und Karsten Troyke, und Isabel Neuenfeldt

Wegen der begrenzten Sitzplätze bitten wir um eine Anmeldung bis zum 15. Januar 2018 unter berlin@vvn-bda.de oder Tel. 55 57 90 83-0.

Jan
22
Mo
Das Heimatkleid @ GRIPS Podewil
Jan 22 um 18:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs
  • Claire übernimmt die Wohnung ihrer Schwester Luise, als die zum Studieren in die USA geht. Außerdem steigt sie in Luises Modeblog ein. Für ihr erstes Video soll sie das blaue Kleid anziehen, von dem Modelabel Heimatkleid. Luise hat gesagt, damit könne man Farbe bekennen. Deshalb soll sie auch ein Interview führen mit der Labelgründerin Claudia Kappelt und mit ihr über ihre Firmenideologie sprechen. Claire jedenfalls gefällt das Kleid und allmählich scheint sie damit auch Luises politische Weltsicht zu übernehmen. Bis es bei dem Interview zu einem Vorfall kommt und sie ahnt, in was ihre Schwester sie da reinzieht …Vielleicht könnte sie mit Tom, einem Nachbarn aus dem Haus, darüber reden. Er ist total nett und wer weiß, vielleicht wird ja mehr draus. Aber kann sie ihm vertrauen? Er sagt, dass alle im Haus die neue Partei gut finden, eine echte Alternative zu den Etablierten. Aber er sagt auch, dass der Neue im Haus unbedingt weg muss, weil er nicht hierher passt. Das Kleid beginnt zu kratzen und eng zu werden. Und Claire fragt sich, wie sie selbst in dieses Haus passt.
Jan
23
Di
Das Heimatkleid @ GRIPS Podewil
Jan 23 um 18:00

Informationen der Veranstalter_innen:

Das Heimatkleid

von Kirsten Fuchs
  • Claire übernimmt die Wohnung ihrer Schwester Luise, als die zum Studieren in die USA geht. Außerdem steigt sie in Luises Modeblog ein. Für ihr erstes Video soll sie das blaue Kleid anziehen, von dem Modelabel Heimatkleid. Luise hat gesagt, damit könne man Farbe bekennen. Deshalb soll sie auch ein Interview führen mit der Labelgründerin Claudia Kappelt und mit ihr über ihre Firmenideologie sprechen. Claire jedenfalls gefällt das Kleid und allmählich scheint sie damit auch Luises politische Weltsicht zu übernehmen. Bis es bei dem Interview zu einem Vorfall kommt und sie ahnt, in was ihre Schwester sie da reinzieht …Vielleicht könnte sie mit Tom, einem Nachbarn aus dem Haus, darüber reden. Er ist total nett und wer weiß, vielleicht wird ja mehr draus. Aber kann sie ihm vertrauen? Er sagt, dass alle im Haus die neue Partei gut finden, eine echte Alternative zu den Etablierten. Aber er sagt auch, dass der Neue im Haus unbedingt weg muss, weil er nicht hierher passt. Das Kleid beginnt zu kratzen und eng zu werden. Und Claire fragt sich, wie sie selbst in dieses Haus passt.
Feb
5
Mo
DIE NSU-MONOLOGE / NSU-MONOLOGLARI @ Heimathafen Neukölln
Feb 5 um 19:30

Informationen der Veranstalter_innen:

DIE NSU-MONOLOGE / NSU-MONOLOGLARI

 

Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit
Geride kalanların gerçekler için savaşı

Die NSU-Monologe erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Geride kalanların gerçekler için mücadelesi…
NSU Monologları Belgesel Tiyatro

NSU Monologları, Nasyonal Sosyalist Yeraltı örgütünün tanınmasından beş yıl sonra yakınlarını bu oluşumun işlediği cinayetlere kurban vermiş üç ailenin hikayesini anlatıyor. Elif Kubaşık, Adile Şimşek ve Ismail Yozgat’ın gerçekleri ortaya çıkarmak için verdikleri mücadeleyi, cenaze töreninde ilk sırada
durabilme güçlerini, bir caddenin ismini değiştirme taleplerini ve katledilen yakınlarına yönelik yapılan gerçek dışı suçlamalara karşı
sevdiklerini kendi hatıralarıyla cesurca savunma çabalarını sahneye taşıyor.

Mit Elisabeth Pleß, Eray Egilmez, Aylin Esener, Michaela Maxi Schulz, Gizem Akman, Neslihan Arol, Aydin Isik, Serpil Erdik, Susanne Mayerhöfer, Selen Ericok.

Musik: Michael Edwards, Jonas Beckmann
Buch und Regie: Michael Ruf

Feb
6
Di
DIE NSU-MONOLOGE / NSU-MONOLOGLARI @ Heimathafen Neukölln
Feb 6 um 19:30

Informationen der Veranstalter_innen:

DIE NSU-MONOLOGE / NSU-MONOLOGLARI

 

Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit
Geride kalanların gerçekler için savaşı

Die NSU-Monologe erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat: von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Die NSU-Monologe sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend – roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Geride kalanların gerçekler için mücadelesi…
NSU Monologları Belgesel Tiyatro

NSU Monologları, Nasyonal Sosyalist Yeraltı örgütünün tanınmasından beş yıl sonra yakınlarını bu oluşumun işlediği cinayetlere kurban vermiş üç ailenin hikayesini anlatıyor. Elif Kubaşık, Adile Şimşek ve Ismail Yozgat’ın gerçekleri ortaya çıkarmak için verdikleri mücadeleyi, cenaze töreninde ilk sırada
durabilme güçlerini, bir caddenin ismini değiştirme taleplerini ve katledilen yakınlarına yönelik yapılan gerçek dışı suçlamalara karşı
sevdiklerini kendi hatıralarıyla cesurca savunma çabalarını sahneye taşıyor.

Mit Elisabeth Pleß, Eray Egilmez, Aylin Esener, Michaela Maxi Schulz, Gizem Akman, Neslihan Arol, Aydin Isik, Serpil Erdik, Susanne Mayerhöfer, Selen Ericok.

Musik: Michael Edwards, Jonas Beckmann
Buch und Regie: Michael Ruf