Samstag, 26.11.2016, ab 12 Uhr: Proteste in Mitte gegen den 100. Aufmarsch von Bärgida

Die Anhänger_innen von Bärgida, des Berliner Ablegers von Pegida, wollen zu ihrem 100. Aufmarsch durch Mitte ziehen - dieses Mal an einem Samstag, anstatt wie üblich an einem Montag. Das Aktionsbündnis #No Bärgida ruft zu Protesten auf.

Seit vielen Monaten an jedem Montag spielt sich in Berlins Mitte das gleiche Szenario ab: Zwischen 50 und 80 Rassist_innen, Nazi-Hooligans und andere Flüchtlingsfeinde ziehen durch Mitte oder auch das angrenzende Moabit und hetzen gegen diejenigen, die nicht in ihr rechtes Weltbild passen.

Anlässlich des 100. Aufmarsches dieses Zusammenschlusses findet die rechtsextreme Versammlung von Bärgida nicht an einem Montag, sondern einem Samstag statt. Er beginnt um 14.00 Uhr auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof.

Ebenso ausdauernd wie die Anhänger_innen von Bärgida sind auch die Proteste des Aktionsbündnisses #No Bärgida. Für den 26.11.2016 ruft das Bündnis zu einer antirassistischen Demonstration mit Konzert durch Moabit und Mitte auf. Im Aufruf zur Demo „Stand up – Speak up“ heißt es u.a.:

Seit fast 2 Jahren gehen wir gegen die Rassist*innen und Faschist*innen von Bärgida auf die Straße. In Zeiten, in denen Rassismus und Menschenverachtung wieder stark zunehmen, halten wir es für unerlässlich präsent zu sein und um zu zeigen, dass es Menschen gibt, die es nicht ertragen können, wenn wieder regelmäßig Neonazis durch Berlin laufen. Diese Gedanken vereinen uns und alle, die mit uns auf die Straße gehen. Unser Bündnis setzt sich für ein solidarisches und gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen in Berlin ein, unabhängig von Herkunft, Religion, Lebensweise oder sozialen Status. Dies ist nur möglich, wenn Rassismus, soziale Ausgrenzung, sowie Hetze gegen alle, die nicht in das verschobene Weltbild der Neonazis passen, keinen Nährboden mehr finden.

Zahlreiche Protestkundgebungen und zwei Demonstrationen gegen den Aufmarsch von Bärgida sind angemeldet:

  • Ab 11:00 Uhr Kundgebung am Ottopark/Alt-Moabit vom Aktionsbündnis NoBärgida mit dem Motto „Gemeinsam gegen Bärgida/Pegida – gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung“
  • Ab 11:00 Uhr 1. Demonstration mit dem Motto „Stand Up – Speak Up – No Bärgida“ mit Start in der Kruppstraße in Moabit – Rathenower Straße – Turmstraße – Tusneldaallee – Alt-Moabit -Werftstraße (Ende)
  • Ab 13:00 Uhr Kundgebung auf dem Washingtonplatz vom Aktionsbündnis NoBärgida mit dem Motto „Gemeinsam gegen Bärgida/Pegida – gemeinsam gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung“
  • Ab 14:00 Uhr Kundgebung an der Friedrichstraße, Ecke Johannisstraße mit dem Motto „Für ein buntes und lebensfrohes Berlin – laut gegen Menschenfeinde und Rassisten“
  • Ab 14:30 Uhr Kundgebung von Bündnis 90/Die Grünen an der Friedrichstraße/Ecke Claire-Waldoff-Straße mit dem Motto „Berlin bleibt bunt“
  • Ab 16:00 Uhr 2. Demonstration mit dem Motto „Stand Up – Speak Up – No Bärgida“ mit Start am Washingtonplatz – Rahel-Hirsch-Straße – Kapelle Ufer – Kronprinzenallee – Konrad-Adenauer-Straße – Otto-von-Bismarck-Allee – Paul-Löbe-Allee – Heinrich-von-Gagern-Straße – Scheidemannstraße – Eberstraße – Platz des 18. März – Ebertstraße – Behrenstraße – Glinkastraße – Unter den Linden – Friedrichstraße – Chausseestraße – Invalidenstraße – Friedrich-List-Ufer- Europaplatz (Ende).

583822848c6f0

Die voraussichtliche Aufmarschroute von Bärgida beginnt am Washingtonplatz – Rahel-Hirsch-Straße – Alt-Moabit – Invalidenstraße – Chausseestraße – Friedrichstraße – Unter den Linden – Pariser Platz (Ende).

Weitere Infos zur Demo des Aktionsbündnisses #No Bärgida:

Foto: Theo Schneider