Aktion 5 vor 12

Am 21. März finden von 11.45-12-30 Uhr dezentrale und vielfältige Aktionen wie Gedenkminuten, Luftballon-Aktionen, „Kehr aus“ (Rassismus wird symbolisch aus Verwaltungen, Betrieben usw. gefegt) sowie Hupkonzerte statt. Mit der „Aktion 5 vor 12“ soll dazu beigetragen werden, Rassismus und Rechtspopulismus – auch in Institutionen und etablierten Parteien – zu bekämpfen. Über Rassismus innerhalb der Gesellschaft soll in allen Bereichen aufgeklärt werden und aufgezeigt werden, wie er sich politisch und kulturell verbreitet und äußert.

Aktionsorte sind der Alexanderplatz, der Alice-Salomon-Platz, die Neuköllner Str. Ecke Groß-Ziethener-Chaussee, das Kottbusser Tor, rund um den Spreeport (Paula-Thiede-Ufer 10), das Rathaus Charlottenburg, das Rathaus Schöneberg, die Werner-Düttmann-Siedlung sowie der Wittenbergplatz.

Die Aktion „5 vor 12“ wird getragen durch:

Alice-Salomon-Hochschule, Arbeit und Leben e.V., Azize Tank, DIE LINKE (MdB), Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Birikim Kulturzentrum, Bund für Antidiskriminierungs- und Bildungsarbeit, Bündnis 90/Die Grünen Berlin, Corum-Der e.V., DGB Berlin-Brandenburg, DIE LINKE Berlin, Eberhard-Schultz Stiftung für soziale Menschenrechte, Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, Liga für Menschrechte, Kurdische Gemeinde zu Berlin-Brandenburg, Mechthild Rawert, SPD (MdB), Piratenpartei Berlin, Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg, Türkisch-Deutsche Unternehmervereinigung, Türkiyemspor, ver.di Berlin-Brandenburg., VIA e.V.